Flugzeuge

Der Flugsportverein Kaiserslautern kann zur Zeit mit einer Flotte von fünf Flugzeugen in den Himmel steigen

Unsere Flotte setzt sich aus drei Segelflugzeugen, einem Motorsegler und einem Ultraleichtflugzeug zusammen. Dadurch können wir unseren Mitgliedern eine große Vielfalt an Flugzeugen zur Verfügung stellen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in unserem Verein Fluglehrer haben, die sowohl die Schulung für Segelflug und Motorsegler als auch für Ultraleicht anbieten. Dadurch kann sich jedes Mitglied ganz nach seinen Wünschen entfalten.

Nachfolgend kannst du dir unsere Flotte etwas genauer anschauen:

Unsere Segelflugflotte setzt sich zum einen aus einem Doppelsitzer zusammen, die zur Schulung und für Überlandflüge genutzt werden und zum anderen aus zwei Einsitzern zusammen. Folgend stellen wir dir unsere Segler vor.

Die ASK 21 – unser Doppelsitzer und Arbeitstier
Der Dopelsitzer-“Klassiker”. Hier werden die Alleinflugschüler auf Kunststoff-Flugzeuge vorbereitet. Die erfahrenen Piloten genießen mit dem Flugzeug, das auf den Namen “Pfalzgraf Casimir” getauft ist, den Erfahrungsaustausch mit Vereinskollegen. Die Schleicher ASK 21 ist ein zweisitziges Segelflugzeug in GFK-Bauweise als Mitteldeckerausführung mit gedämpftem T-Leitwerk für Schulung, Kunstflug, Leistungsflug und unter bestimmten Auflagen auch Wolkenflug. Sie ist neben der Schleicher ASK 13, als deren Nachfolger sie konzipiert wurde, oder auch dem Twin Astir eines der am weitesten verbreiteten Flugzeuge zur Ausbildung von Flugschülern.

Die Astir CS – einer unserer Einsitzer
Fliegt man alleine, geht’s beim FSV KL gleich auf Kunststoff-Einsitzer. Die Astir CS aus dem Hause Grob Flugzeugbau hat eine Gleitzahl von 37; d.h. mit 1000 Metern Höhe kann man 37 km Strecke zurücklegen. Mit diesem Flugzeug fliegen unsere Flugschüler auch ihren 50 km Alleinflug. Das einfache Handling, die intuitive Ruderabstimmung und die bequeme Sitzposition ermöglichen einen einfachen Einstieg in längere und weitere Flüge. Der Astir CS besitzt eine Flügelspannweite von 15 m und ein T-Leitwerk. Die höchstzulässige Geschwindigkeit (VNE) liegt bei 250 km/h, die Manövergeschwindigkeit bei 170 km/h. Die Gleitzahl liegt zwischen 36 und 38. Die G 102 ist für einfachen Kunstflug zugelassen, die maximalen Lastvielfachen liegen bei +4/−2,65g.

Die LS 4a – noch ein Einsitzer
Die LS4 ist die Weiterentwicklung der 1f und gleichzeitig das modernste Flugzeug im Park des Flugsportverein Kaiserslautern. Nach Scheinerhalt kann man mit ihr auf Strecke gehen oder einfach nur auf längeren Flügen die tollen Flugeigenschaften genießen. Die LS4 ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug des deutschen Herstellers Rolladen Schneider und wurde von 1980 bis 2007 in Serie gefertigt. Sie stellt den eigentlichen Nachfolger der LS1f dar und wurde mit Fokus auf angenehme Flugeigenschaften und verbesserten Leistungen gegenüber der LS1f entwickelt.

Wenn wir ohne Winde oder Flugzeugschlepp in die Luft wollen, greifen wir auf unsere beiden Motorflugzeuge zurück:

Der „Falke“ SF25-C2000 – unser Motorsegler
Die Scheibe SF 25 Falke ist ein zweisitziger, in Gemischtbauweise hergestellter Motorsegler, der ab 1963 von der Scheibe-Flugzeugbau GmbH entwickelt und gefertigt wurde. Im Jahr 2019 wurden der Rumpf und das Cockpit unseres Motorseglers restauriert. In der Werkstattsaison 2020 werden die Tragflächen ebenfalls erneuert. Die erforderliche Lizenz kann ebenfalls beim Flugsportverein Kaiserslautern erworben werden. Dies geht ganz flexibel am Wochenende oder auch unter der Woche. Lassen Sie sich informieren! Infos auf Wikipedia

Evektor Eurostar – unsere Ultraleichtflugzeug
Unser Eurostar ist mit einem 100PS Rotaxmotor ausgestattet. Er gehört zu den typischen Vertretern der sogenannten Tiefdecker.
Er verfügt über eine Spannweite von 8m und seine Konstruktion ist aus Aluminium. Die Startmasse liegt bei ca. 472,5kg. Die Lizenz kann bei uns im Verein erworben werden.
Mit dem kleinen Flitzer bieten wir Rundflüge über die schöne Pfalz an. Die Fliegerkameraden nutzen ihn für abendliche Rundflüge oder “Urlaubsflüge” hin zu entfernteren Flugplätzen. Dies ist möglich, da der UL mit 100 PS doch schon ganz schön Flott vorwärts kommt.